FiA ETRC Jarama 2015

03.10. - FiA ETRC - Jarama 2015

Unglückliches Raceweekend in Spanien

Der 9. Lauf zur FIA European Truck Racing Championship auf dem nördlich der spanischen Hauptstadt gelegenen Circuito del Jarama stand für das tankpool24-Team von Anfang an unter einem unglücklichen Stern. Die Ersatzteile zur Reparatur des zweiten Mercedes-RaceTrucks ließen auf sich warten, so dass man eh schon damit rechnen musste, nur mit einem Truck in Spanien an den Start gehen zu können. Dann musste auch noch Roland Rehfeld wegen eines schweren Krankheitsfalls in der Familie seine Teilnahme am Rennen absagen, sodass André Kursim allein die tankpool24-Farben vertreten sollte.
Als schließlich die Crew mit ihrem Equipement im Paddock von Jarama eingetroffen war, wurde ihr ein Platz zugewiesen, an dem die dazugehörige Stromsäule falsch gepolt war. Nur durch Zufall entdeckten Teammitglieder, dass aus Akku-Ladegeräten Rauch aufstieg. Es war pures Glück, dass kein Feuer ausgebrochen war. Dennoch hatte es einige Elektro-Geräte erwischt.
Schlimmer könnte es kaum mehr kommen, glaubte man, als es am Samstagmorgen vor rund 15.000 Zuschauern, am Sonntag waren noch einmal 25.500 an der Strecke, endlich mit Truckracing losging. Allerdings wusste da noch niemand, dass man den silbernen Mercedes nur in den Freien Trainings auf der Strecke würde sehen können. Und dabei näherte sich der tankpool24-RaceTruck auch so langsam dem erklärten Erstziel, ein Platz unter den TopTen. Allerdings fing Kursim sich im 2. Freien Training einen Turboplatzer ein. Der Turbo war dann schnell ersetzt, dabei konnte man aber nicht erkennen, dass dieser Defekt einen noch sehr viel größeren Schaden angerichtet hatte.

Gleich in der ersten Runde des Qualifyings wollte der Motor nicht mehr. In einer aufwändigen Aktion musste der RaceTruck zum Team zurück geschleppt werden. Sofort begab sich die Mechaniker-Crew auf die Suche nach der Ursache des Schadens und musste nun feststellen, dass der Turbo wirklich in einer Art und Weise geplatzt war, wie sie es noch nicht erlebt hatte. Dabei waren diverse Teile im Motor zerstört worden.

Alles hatte man nun wirklich nicht dabei, und auch die übrigen Teams im Paddock konnten da nur teilweise aushelfen, zumal tankpool24 ja auch das einzige Mercedes-Team in der FIA ETRC ist.
Für die Mannschaft vor Ort hatte sich das Rennwochenende in Madrid somit erledigt, für die übrigen Teammitglieder im heimischen Nürtingen begann aber gleich die Arbeit. Dort begann man sofort, alles vorzubereiten, um es zum Saisonfinale zur Traditionstrecke von Le Mans mitbringen zu können. Denn dort will das Team um Markus Bauer wieder mit zwei Renntrucks an den Start gehen.

Die Jarama-Crew wird allerdings direkt von Madrid nach Le Mans fahren, denn die Rennen dort stehen ja schon am nächsten Wochenende an. Eine Rückfahrt nach Deutschland und eine Reparatur in der eigenen Werkstatt wäre zeitlich somit gar nicht mehr möglich – diese muss nun im Paddock von Le Mans erfolgen.

© 2017 tankpool24 Racing Team | Impressum
tankpool24 racing team verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen …