FiA ETRC 30. Truck-Grand-Prix 2015

27.06. - FiA ETRC - 30. Truck-Grand-Prix Nürburgring

Top-Ten-Ergebnis am Nürburgring 2015

Rund 115.000 Fans zog der Saisonhöhepunkt der FiA ETRC Truckracer, bei besten Rennbedingungen, in die Eifel. Mehr als 700 davon konnte Teamchef Markus Bauer als Gäste seiner Sponsoren begrüßen. Man fühlte sich ausgesprochen wohl, im Zelt und auch in der Lounge, von der man einen ausgezeichneten Blick direkt auf die Zielgerade hatte.
An zwei Abenden spielte im Zelt von MB-Motorsport eine Band, wodurch auch viele andere Besucher aus dem Paddock angelockt wurden.
Vor dem TGP hatte das tankpool24-Team noch einmal Testfahrten auf dem Autodrom im tschechischen Most unternommen, insbesondere im Fahrwerkbereich versuchte man die eine oder andere Sekunde herauszuholen. Allerdings sind die Ergebnisse von Most nicht eins zu eins auf den Nürburgring übertragbar.
Und so haderten das MB-Motorsportteam sowie die beiden Piloten Roland Rehfeld und André Kursim denn anfangs auch etwas mit den Resultaten ihrer beiden Mercedes-Actros-RaceTrucks. Dazu kam dann auch eine gehörige Portion Pech, am ersten Tag musste einmal Kursim wegen Elektronik-Problemen die Segel streichen, und am Sonntag erwischte es im ersten Rennen gleich beide Trucks. Bei Rehfelds No.24 bereitete nach zwei Dritteln des Rennens das Getriebe plötzlich Probleme, und bevor es massiven Schaden nehmen würde, fuhr der erfahrene Pilot und Testfahrer lieber in die Boxengasse.

Wenig später musste auch die No.42, der Truck von Kursim, das Rennen aufgeben.
An Vortag war man mit den Plätzen zwölf, dreizehn und vierzehn ja nur knapp an den Top-Ten-Platzierungen vorbeigeschrammt.

Beinahe die halbe Nacht hatte das Mechanikerteam dann durchgearbeitet – sicherlich nicht um im Rennen auszufallen.
Innerhalb der extrem kurzen Pause bis zum Schlussrennen hatte man tatsächlich die Fehler beseitigen können. Da die Mercedes-RaceTrucks das vorherige Rennen nicht beendet hatten, mussten sie ganz vom Ende des Feldes starten.

Das letzte Rennen des Wochenendes gehört seit jeher zu den am härtesten umkämpften. Schon in der Anfangsphase ging es auch nun heftig zur Sache, vornehmlich aber Vorderfeld. Auch die beiden tankpool24-Trucks bekamen einiges ab und sahen zum Schluss schon ziemlich gezeichnet aus. Dennoch konnten sie sich vom Ende des Starterfeldes nach vorn durchkämpfen. Kursim holte sich den 13.Platz, Rehfeld schaffte es sogar noch unter die Top-Ten und sicherte sich und dem tankpool24-Team so den vierten FIA-Punkt.
Teamchef Markus Bauer war am Sonntagabend geschafft, aber auch zufrieden. Bei über 700 Gästen, die er zu betreuen hatte, blieb ihm kaum Zeit, sich auch um die rennsportliche Belange zu kümmern. Er dankte seinem Team für die hervorragende Arbeit, die es während des ganzen Wochenendes geleistet hatte, mit einem Punkterang im letzten Rennen hätte man tatsächlich nicht mehr unbedingt rechnen können.

„Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg, das ist eine Grundlage, auf der wir beim nächsten Rennen aufbauen können,“ verabschiedete sich Bauer von seinen Gästen. Dieses nächste Rennen, der 6. Lauf zur FIA ETRC, findet nach einer längeren Pause vom 26. bis 28. August im tschechischen Most statt.

© 2017 tankpool24 Racing Team | Impressum
tankpool24 racing team verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen …